Update vom 20-07-2015

Am 19.7. abends haben wir den Ableger aus der Burse geholt und als Volk 4 bei uns aufgestellt.

Volk 4: (1 Brutraum) Der Ableger ist stark, jedoch nicht gewachsen seit wir ihn gebildet haben. Wir haben eine grün
markierte Königin gesehen, die also versehentlich aus Volk 1 oder 2 entnommen worden ist. Ein kleines Brutnest ist vorhanden.

Volk 3: (2 Bruträume, 1 Honigraum) Brut und Königin vorhanden, wenig Honig im Honigraum.

Volk 2: (2 Bruträume, 2 Honigräume) Etwas Brut, viel Honig im Brutraum, unmarkierte Königin gesehen. Wir haben drei Rähmchen mit Honig aus dem oberen
Brutraum gegen nicht ausgebaute Mittelwände aus dem unteren Honigraum getauscht, um der Königin Platz für die Eiablage
zu geben. Der Drohnenrahmen ist zur Hälfte ausgebaut und wird nicht weiter bebaut. Im Honigraum sind einige Rähmchen
schon ganz verdeckelt.

Volk 1: (2 Bruträume, 2 Honigräume) Kleines Brutnest, das sich über die beiden Bruträume auf jeweils drei Rähmchen
ausdehnt. Weiselzellen sind vorhanden. Wir haben beschlossen, das Volk umweiseln zu lassen, wenn
weiterhin Weiselzellen gebaut werden. Der Drohnenrahmen ist nach dem letzten Ausschneiden nicht mehr ausgebaut worden,
generell lässt der Bautrieb nach. In den Honigräumen sind schon teilweise ganz verdeckelte Honigrähmchen.

Bei allen vier Völkern haben wir Varroaschieber eingeschoben, um den Befall vor der Bahandlungszeit anschätzen zu können.

Kommentare

  • Nachtrag zur Varroakontrolle:
    Volk 1: 0
    Volk 2: 1
    Volk 3: 0
    Es muss damit gerechnet werden, dass Ohrwürmer und Ameisen den Großteil der Varroa auf den Schiebern vertilgt und damit das Ergebnis verfälscht haben. Wir haben uns dafür entschlossen, die Behandlung wie üblich durchzuführen.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.